Repräsentative Messungen

Anfang 2008 wurde an fünf anderen Standorten in Feldkirch die Luftgüte gemessen. Einer der beiden straßennahen Standorte lag nur circa 500 Meter von der Bärenkreuzung entfernt in der Nähe des Bezirksgericht Feldkirch. Die Unterschiede der gemessenen Stickstoffdioxid-Konzentrationen an den fünf Standorten war eher gering. Im Vergleich dazu bestand im gleichen Zeitraum am Standort Bärenkreuzung eine mehr als doppelt so hohe Belastung.

"Die Modellierung der Ist-Situation hat ergeben, dass auch in anderen Bereichen der Stadt, welche ähnliche Charakteristiken aufweisen, der Grenzwert überschritten wird." (RU 03.04, Fachbereich Luftgüte, S. 15)

Die Bürgerinitiative fordert, dass die Luftberechnungen auf Basis einer für die Bevölkerung in Feldkirch repräsentativen Messung statt auf einer Modellierung beruhen sollen.

Verlauf Stickstoffdioxid NO2-Tagesmittelwerte Letze (nahe Hotel Maria Grün), Bärenkreuzung Feldkirch und Lustenau Wiesenrain (Quelle: 09_Messbericht, SUP-Unterlagen)